Über mich

Am 21. Feber 1956 wurde ich in Innsbruck geboren. Nach dem Gymnasium trat ich eine Stelle als Bankangestellter an. Von 1973 - 1980 absolvierte ich beim österreichischen Bundesheer den verlängerten Präsenzdienst, sowie sechs UNO-Einsätze, die mich nach Ägypten, Syrien, Israel und Zypern führten.

 

Von 1980 bis 1995 war ich in verschiedenen Unternehmen tätig: Sachbearbeitung im Büro, Hausverwaltung und Immobilien-maklerei waren die Betätigungsfelder. 1995 übersiedelte ich in die Steiermark und wohne seit 2007 in Graz. Zwischen 1996 und 2007 stand ich als Unternehmer der Glatz KG vor, einem Handelsbetrieb für Spielwaren und Bücher. Seither bin ich freischaffender Schriftsteller.

 

Weil Weiterbildung von jeher eines meiner Hobbys ist, haben sich im Laufe der Zeit eine Menge zusätzliche Qualifikationen ange-sammelt:

Berufsreifeprüfung

vier Semester Jus (diverse Prüfungen mit sehr gut oder gut)

Lehrlingsausbilderprüfung

Marketing-Prüfung am WIFI (Auszeichnung)

Handelsassistenten-Prüfung am WIFI (guter Erfolg)

Projektmanagement

dazu unzählige persönlichkeitsbildende Veranstaltungen aller Art: Rhetorik, Kommunikation, Konfliktmanagement, zwei Jahre Gewerkschaftsschule, Schreibseminare, div. Kurse etc.

Zwischen 1986 und 1994 wirkte ich als sog. "fachkundiger Laien-richter" (Arbeitnehmerseite) am Arbeitsgericht Innsbruck.

 

1973 begann mein literarischer Lebensweg, zuerst mit viel experimenteller Literatur, neben epischen Texten auch Lyrik, Theaterstücke und Sachtexte. 1979 freute ich mich über die erste Veröffentlichung, den Gedichteband "Ich singe ein Lied", Verlag Turmbund. In den 90er-Jahren fokussierte ich meinen literarischen Output auf Prosatexte (Belletristik und Sachbücher). Diese sind zumeist genreübergreifend, mit Fantasy- und Sciencefiction-elementen sowie Gesellschaftskritik. Von 2012 bis 2015 betätigte ich mich zusätzlich im Verein "Steirische Autoren". Ich verließ diesen, weil er sich als hoffnungslos konservativ erwiesen hatte.

 

Ich weiß, dass man im Leben nicht alle Menschen glücklich machen kann, besonders nicht mit Literatur. Daher trete ich gar nicht mit diesem Anspruch auf.

 

Von 1994 bis 2010 war ich verheiratet und bin Vater dreier Söhne. Weltanschaulich verstehe ich mich als freigeistig, atheistisch, so-wie als Sympathisant des Buddhismus. Weiters zähle ich mich zu den Freunden der sozialen Marktwirtschaft, wenngleich diese sei-nerzeit ganz schwach begonnen und dafür wenig später stark nachgelassen hat. Und das Wichtigste: Ich bin so, wie ich bin.

 

Literatur für alle!